Karotten – mehr als „nur“ Kaninchenfutter

Karotten – mehr als „nur“ Kaninchenfutter

Gestatten: Denise, mit großer Begeisterung für gesunde, leckere aber auch ausgewogene Ernährung. Mit fundiertem Wissen aus meinem Biologiestudium und der Ausbildung zur Ernährungsberaterin möchte ich euch zeigen, welche Auswirkungen die Nahrung auf den Körper hat.

Ich freue mich über eure Kommentare!

2 Kommentare auf "Karotten – mehr als „nur“ Kaninchenfutter"

  Lasse dich über neue Kommentare per email benachrichtigen.  
Benachrichtige mich zu:
wptt@gmx.de'
Autor

irgendwo hatte ich gelesen, das zur Verwertung der wertvollen Vtamine nicht nur die Aufnahme von Fett nötig ist – da fettlösliche Vitamine – aber auch das Erhitzen, da sich durch Kauen oder Mixer die Zellwände nicht zerstören lassen.
Was sagt die Ernährungsberaterin dazu?

Autor

Lieber Wolfgang,
vielen Dank für deine Frage – das habe ich auch schon gelesen. Allerdings stimmt das nur halb.
Das Erhitzen macht es nur etwas leichter für den Körper, aber genauso hilft auch das Zerkleinern durch den Mixer oder einer Reibe oder Ähnliches. Also Erhitzen ist nicht unbedingt nötig – man kann die Zellwände auch OHNE Hitze durch mechanische Zerkleinerung durchbrechen.
Liebe Grüße,
Denise

© 2018 - nutripassion.de